Medieninformation 25. Oktober 2016

„Wie schnell dreht sich ein Windrad?“ – Komplette Stufe 10 der Lise-Meitner-Realschule besichtigt Windkraftanlagen

 Große Augen haben jetzt etwa 130 Schüler der Paderborner Lise-Meitner-Realschule gemacht, als Sie moderne Windkraftanlagen des Typs E-82 besichtigten.  „So groß haben wir uns eine Windmühle nicht vorgestellt“, war von den Zehntklässlern zu hören. „Es ist halt ein Unterschied, ob man die Mühle mit 180 Metern Gesamthöhe von einer Straße im Vorbeifahren aus sieht oder selbst direkt davor und drinnen steht“, erklärte auch die sichtlich beeindruckte Lehrerin Silva Cichon.

Die Windkraftbetreiber Bernd Wewer, Hubert Greifenhagen und Gerd Reineke aus Paderborn- Neuenbeken gewährten jetzt schon im zweiten Jahr der Paderborner Lise-Meitner-Realschule Einblicke in ihre Anlagen.  Sie erläuterten den verschiedenen Gruppen die Funktionsweise einer Windkraftanlage und beantworteten die vielen Fragen der Jugendlichen. Die wollten zum Beispiel wissen, wie schnell sich ein Windrad dreht und wie häufig ein Windrad pro Jahr kontrolliert wird. Bernd Wewer erklärte, 3-4 Wartungen seien normal, dabei komme es aber auch auf das Alter der Maschine an.

Überrascht hat die Schüler auch die Leistungsfähigkeit einer Windkraftanlage. Dass mit einem großen Windrad rund 2500 Privat-Haushalte das ganze Jahr über mit Strom versorgt werden können, hätten sie nicht erwartet.  Erst recht nicht, dass dadurch rund 250 Eisenbahnwaggons voll mit Braunkohle eingespart werden. Reichlich gekichert wurde in der Schülerrunde, als erläutert wurde, dass sich mit dem Windstrom von einer Sekunde rund 2500 Männer rasieren können.

Die Schüler, die sich im Rahmen des Physik-Unterrichts mit den Erneuerbaren Energien näher beschäftigen, wurden von den Lehrerinnen Silvia Möller, Silvia Cichon und Marlies Berensmeier, sowie von ihren männlichen Kollegen  Achim Jordan und Daniel Schwarze begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.